Allergie Homöopathie Eigenblut Braunschweig

Allergie-Therapie

 

Als Allergie bezeichnet man eine überschießende Abwehrreaktion des Immunsystems, der bei Kontakt mit allergieauslösenden Stoffen - den so genannten Allergenen - stattfindet. Am häufigsten tritt eine allergische Reaktion im Haut- und Schleimhautbereich auf, da der erste Kontakt mit Allergenen meist dort zustande kommt. Dies kann sich dann als Niesen, Jucken, Brennen, tränende Augen- oder in Form von Schwellungen und Hautausschlag zeigen. Ein klassisches Beispiel ist der Heuschnupfen (Pollinosis), bei dem die Schleimhäute der oberen Atemwege allergisch auf den Kontakt mit Pollen reagieren.

 

 

Wir mussten die Kinder weg geben – der Hund war allergisch...“

 

 

Die Zahl der allergischen Erkrankungen hat in den letzten 40 Jahren deutlich zugenommen, insbesondere in den westlichen Industrieländern. Infolge der Umweltbelastungen ist das Immunsystem hier tagtäglich dem Kontakt mit etlichen Toxinen ausgesetzt. Viele Kontaktallergene finden wir zum Beispiel in den Chemikalien von Reinigungsmitteln, Hygieneprodukten und Textilien, in industriell verarbeiteten Nahrungsmitteln mit ihren Zusatz- und Konservierungsstoffen, und nicht zuletzt auch in vielen Medikamenten.

 

 

Ein amerikanisches Unternehmen plant die Züchtung einer Katzenrasse, die beim Menschen keine Allergien auslöst. Als nächstes will es angeblich eine Menschenrasse züchten, die solche Dummheiten nicht mehr nötig hat.“

~ Wolfgang J. Reus (1959 - 2006), deutscher Journalist

 

 

Im Gegensatz zur Schulmedizin kommt es in der naturheilkundlichen Allergie-Therapie aber nicht so sehr darauf an, wogegen man allergisch ist. Denn der Ansatz liegt hier nicht in der Desensibilisierung des Organismus gegen spezifische Allergene, sondern darin, das gestörte und überladene Immunsystem umzustimmen und zu entlasten, um dadurch allergische Überreaktionen zu regulieren. Therapeutisch hat sich dafür eine Kombitantion aus folgenden Naturheilverfahren bewährt:

 

 

 

Auch hier können Sie aktiv zu Ihrer Therapie beitragen. Werden z.B. Lebens- und Ernährungsgewohnheiten umgestellt, kann dies ein strapaziertes Immunsystem so entlasten, dass bislang aufgetretene allergische Reaktionen zukünftig ausbleiben.